Komplexhomöopathie, Spagyrik und Heilpflanzenkunde

©Fotolia-#45173491 - Tee mit Königskerze© Heike Rau

Ich arbeite in meiner Praxis mit Komplex-Homöopathie, die ähnlich der klassischen Homöopathie den Ansatz hat den Menschen ganzheitlich zu betrachten und nicht auf einzelne Symptome bezogen.

Die Komplexmittel sind meist aus pflanzlichen und/oder mineralischen Substanzen hergestellt und potenziert, durch die Kombination mehrerer Stoffe entsteht häufig eine breitgefächertere Wirkweise als bei einem Einzelmittel. Es gibt diese Mittel als Globuli oder als Tropfen, oftmals sind sie auch spagyrisch aufbereitet. 

 Der Begriff Spagyrik kommt aus dem Griechischen (spao „(heraus) ziehen, trennen“ und ageiro „vereinigen, zusammenführen“). Dabei werden pflanzliche und mineralische Ausgangssubstanzen mit Hilfe chemischer (alchemistischer) Verfahrenstechniken zu therapeutischen Mitteln verarbeitet.

Ebenso gerne nutze ich die Heilpflanzenkunde für die Zusammenstellung von Teerezepturen oder für Wickel, Auflagen etc.

die restlichen "Schirmchen" am Löwenzahn
die restlichen "Schirmchen" am Löwenzahn
Destillation als ein Arbeitsschritt in der Herstellung von spagyrischen Mitteln
Destillation als ein Arbeitsschritt in der Herstellung von spagyrischen Mitteln