Bioresonanztherapie

mitunter reicht ein winziger Impuls um etwas wieder in Bewegung zu bringen
mitunter reicht ein winziger Impuls um etwas wieder in Bewegung zu bringen
Testmöglichkeiten, mittels Bioresonanztestung  

 

  • Messung des Energiestatus des Patienten und Austestung der Chakren und Meridiane.
  • Austestung von äußeren Einflüssen -Elektrosmog (Handy, Licht, Röntgenstrahlen)-Geopathologischen Aspekten (Wasseradern, Gitternetzen)
  • Testung der Ernährung, allergische Reaktionen,  Säure-Basen-Haushalt, Mangelversorgungen, z.B. an Mineralstoffen, Spurenelementen
  • Austestung von Schadstoffbelastungen, z.b. Schwermetalle, Amalgam  
  • Austestung von Organfunktionen 
  • Austestung von Bakterien, Viren, Pilzen, Parasiten
  • Allergentestungen- Austestung von Unverträglichkeiten auf Pollen, Nahrungsmittel, Baustoffe, Medikamente,
  • Einzeltestungen-  Austestung geeigneter Präparate - Austestung von Wirkungen und  Nebenwirkungen von Pflegemitteln 
  • Ermittlung substanzeigener Frequenzspektren-Austestung körpereigener Substanzen, wie z.B. Haare, Urin, Sputum, etc. - Austestung körperfremder Substanzen, wie z.B. Edelsteine, Blütenessenzen, Tees, etc.

Nichts desto trotz gehört die Bioresonanz  zur so genannten alternativen Regulations- oder Energiemedizin und gilt wissenschaftlich als nicht bewiesen